Aufräumen im Blog

Ein Wechsel von Wordpress zu einem anderen System ist eine schöne Gelegenheit, um Content loszuwerden.

Lesezeit: 2 Min., von Titus Gast gepostet am Mon, 20.3.2017
Tags: blog, wordpress, hugo, cms

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Es kann sein, dass hier in den nächsten Wochen noch manches ein wenig seltsam aussieht und manche Seiten nicht gefunden werden. Der Grund ist: Ich habe diese Website nach vielen Jahren mit Wordpress auf ein völlig neues und andersartiges System transferiert. Das ist für mich selbst eine gewisse Lernkurve – und hat dazu geführt, dass ein paar Funktionen und Inhalte über Bord gegangen sind.

Weniger Posts

Es gibt nun deutlich weniger Blogeinträge. Das liegt daran, dass ich den Wechsel auf ein anderes System (Hugo, demnächst mehr dazu) genutzt habe, um ein wenig Content-Ballast abzuwerfen. Denn bei der kritischen Durchsicht der alten Posts hat sich gezeigt, dass viele davon erstens seit Jahren nicht mehr aufgerufen wurden und zweitens inhaltlich vielfach völlig irrelevant oder überholt waren. Einige, die zumindest für mich historischen Wert haben, habe ich vor dem Vergessen gerettet und ein paar andere werde ich zur Belustigung nachwachsender Generationen vielleicht noch nachträglich online nehmen – dabei spielt für mich natürlich auch eine Rolle, wie häufig künftig entsprechende Fehlerseiten auftauchen.

Kaputter Content

Bei der Durchsicht habe ich auch gesehen, dass offensichtlich bei den letzten Wordpress-Umzügen Inhalte massiv gelitten hatten: Bilder fehlen, Links funktionieren nicht mehr … All das werde ich nun – mit übersichtlicher Content-Basis – nach und nach angehen. Bis dahin muss ich leider um Entschuldigung bitten, wenn manches noch nicht so aussieht, wie es sollte.

Keine Kommentare

Wenn ich ehrlich bin, war das Kommentaraufkommen noch nie besonders groß in diesem Blog; deshalb werden die meisten nun auch nicht ernsthaft fehlen. Ich plane aber auf jeden Fall, die Kommentare aus Wordpress in ein anderes System zu übertragen und damit dann wieder hier einzubauen. Dann wäre auch wieder das Kommentieren möglich.

Um das Ganze sauber hinzubekommen, müsste ich aber vermutlich ein paar Nächte mit Webservern und (voraussichtlich) Python spielen oder auf Disqus ausweichen. Wenn ich diese Erfahrung hinter mir habe, kann ich auch darüber berichten.

Nachtrag 21.3.2017, 21:47 Uhr: Kommentare gehen jetzt wieder über Disqus. Die alten Kommentare habe ich bereits importiert (natürlich habe ich vorher alle IP- und E-Mail-Adressen gelöscht). Nun steht nur noch die Aufgabe an, die alten Kommentare unter den entsprechenden Posts wieder zugänglich zu machen.

Nachtrag 21.3.2017, 22:06 Uhr: Die alten Kommentare sind jetzt auch wieder verfügbar. Disqus ist toll.

Nachtrag 31.3.2017, 23:30 Uhr: Zu den technischen Hintergründen rund um den Website-Generator Hugo und Alternativen habe ich inzwischen einen längeren Post geschrieben.


comments powered by Disqus