Große Freude: Noch ein Web-Projekt

Lesezeit: 1 Min., von Titus Gast gepostet am Mon, 15.1.2018
Tags: medienkompetenz, messenger, journalismus, whatsapp, signal, wire, threema, datenschutz

Als Vater, der sich beruflich und privat häufig mit allerlei Gerätschaften im Internet aufhält, hatte ich ehrlich gesagt immer Angst vor dem Tag, an dem eines meiner Kinder kommt und sagt: „Papa, darf ich WhatsApp?“ (nur echt mit dem fehlenden Vollverb). Denn meine ehrliche Antwort wäre immer: Nein.

Unsere Kinder sind Geek-Kinder. In einem Haushalt, in dem beide Elternteile mit Computern, Handys, Internet und Social Media arbeiten, wäre es absurd, die Kinder von all dieser Technik fernzuhalten. Deshalb ist es umso wichtiger, einen einigermaßen kompetenten und kritischen Umgang damit anzustreben – dabei spielen Messenger eine wichtige Rolle. Wir halten rein gar nichts davon, Kinder von moderner Kommunikation auszuschließen oder ihnen Messenger zu verbieten. Nur muss es halt nicht gerade WhatsApp sein.

Deswegen arbeiten wir ich schon seit einiger Zeit an einem kleinen Familienprojekt, das wir nun in die Öffentlichkeit entlassen haben: Unter duerfenkinderwhatsapp.de sammeln wir Infos, die Eltern und Kinder kennen sollten, bevor sie sich für den einen oder (hoffentlich) den anderen Messenger entscheiden. Die Seite freut sich über Besuch.

Titelfoto: starmanseries / Flickr – Einige Rechte vorbehalten (CC BY)